logo

Spikes fürs Stativ

Spikes

Wer sich als Landschaftsfotograf abseits der Komfortzone aufhält, der tut gut daran, nicht nur seine Kleider, sondern auch seine Fotoausrüstung für das Einsatzgebiet zu optimieren. Ich möchte Euch heute zeigen, wie ich mein Stativ auf eisige oder erodierte Verhältnisse vorbereite.

Handelsübliche Stative verfügen meist über geschraubte Gummifüße. Einige Hersteller setzen schon in der Grundausstattung auf kurze Spikes, die hervortreten, wenn die Gummifüße eingedreht werden. Der Hersteller meines Dreibeins bietet Spikes zum Austausch an. Zwar ist die Nutzung von Spikes an sich kein Geheimnis, jedoch ist dieses Zubehör oft teuer. Jedenfalls wollte ich damals, als ich mein Stativ in den USA anschaffte, nicht auch noch dafür Geld ausgeben. Ich habe mich also auf die Suche nach einer günstigen Lösung gemacht – und wurde fündig.

Die Stative von Really Right Stuff verfügen über ein 3/8 Zoll Gewinde an der Unterseite der Stativbeine. Wer ein Manfrotto, Gitzo oder ein ähnliches Stativ besitzt, der sollte die Gewindegröße genau prüfen. Im metrisch dominierten europäischen Festland und teilweise auch in Asien könnten nämlich auch metrische Gewinde verbaut sein.

Meine Suche nach Zollschrauben führte mich schließlich zu Pro Bolt, einem englischen Händler für Motorradzubehör. Dieser betreibt auch einen deutschen Onlineshop, der zu einem Ladengeschäft in Düsseldorf gehört. Zu einem Really Right Stuff passen dieses „Spikes“ hier: 3/8 Zoll Schrauben mit Spitzkopf. Den gleichen Schraubentyp mit metrischen Gewinde gibt es hier.

Die Auswahl an hochwertigen Schrauben ist sehr umfangreich. Wird eine spezielle Größe oder Länge benötigt, kann man einfach nachfragen. Der Service war bei mir sehr kompetent, zeitnah und freundlich. Möglicherweise wird man hier auch Schrauben für ganz andere Einsatzgebiete finden. Es lohnt sich also, diesen Shop in den Favoriten abzuspeichern.

montage

Die Montage der neuen Spikes ist denkbar einfach. Einfach Gummifüße abdrehen, Spikes mit Hilfe eines Schraubenschlüssels anziehen. Fertig.

tasche

Um alles in Ordnung zu halten und den Verlust einzelner Schrauben oder Beschädigungen anderer Ausrüstungsgegenstände zu vermeiden, habe ich mir noch eine kleine Tasche besorgt. Darin befindet sich neben dem wichtigsten Werkzeug für das Stativ auch ein verkürzter Schraubenschlüssel für die Montage der Spikes. Auch nach jahrelangem, intensivem Einsatz, u.a. im eisigen norwegischen Winter ist den Schrauben kaum etwas anzusehen. Es scheint sich wirklich um hochwertiges, korrosionsresistentes Material zu handeln.

Viel Spass beim Nachbau!

8 Kommentare zu “Spikes fürs Stativ”

  1. Hallo Manfred,
    ein schöner Beitrag, der hilft, Geld zu sparen. Leider kommt er für mich zu spät, da ich mir schon vor längerer Zeit die Original-Spikes von Gitzo gekauft habe.
    Die Spikes sind aus Edelstahl, daher dürften sie (mindestens) genauso haltbar sein wie die Originalteile.
    Lass mal in einiges Monaten hören, wie sie sich nach ein paar harten Praxiseinsätzen bewährt haben.
    Viele Grüße,
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Meine Spikes sind schon mit allen möglichen Elementen in Berührung gekommen, Sand, Geröll, Eis, Salzwasser. Nichts davon hat diesen Schrauben etwas anhaben können. Ich habe seinerzeit bei meiner Bestellung in den USA vergessen, die Spikes mit zu bestellen. Du kannst Dir denken, daß ich die Versandkosten nicht zweimal bezahlen wollte :).

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
      Manfred

  2. Hallo Manfred,

    wieder einmal ein sehr interessanter Artikel der bei vielen ambitionierten Hobbyfotografen bestimmt erheblich den Geldbeutel schonen wird. Dein Blog entwickelt sich – zu Recht – immer mehr zur Fundgrube für alle Foto-Gadget Verliebten.

    Ich selbst habe an meinem Sirui Stativ Gummifüße in denen herausschraubbare Spikes integriert sind. Leider kommt da auch immer wieder mal Sand mit rein und dann knirscht das ganze beim Schrauben schon ganz schön. Auch scheint das verwendete Metall nicht ganz so hochwertig sein, da die Spitzen doch schon ein wenig abgerundet sind. Leider habe ich es bisher nicht geschafft die Gummifüße nebst Spikes vom unteren Carbon-Rohr zu lösen.

    beste Grüße,
    Dirk

    • Lieber Dirk,

      Vielen Dank! :). Ich hoffe doch, dass sich der eine oder andere Hobbyist angesprochen fühlt. ;).

      Ich habe vor einiger Zeit auch schon ein Sirui in der Hand gehabt, aber damals nicht darauf geachtet, wie die Füße befestigt waren. Möglicherweise sieht man vom demontierten Tubus her, ob sie mit Schrauben befestigt sind. Beim Zerlegen hast Du ja Übung ;). Oft verwenden Hersteller Loctite, damit nichts verloren geht. Diese Verbindung ließe sich allenfalls durch Erwärmen lösen.

      Viele Grüße
      Manfred

  3. Vielen Dank für den informativen Artikel und die Bezugsquelle. Wir besitzen verschiedenste Stative, die wir nun „nachrüsten“. Tolle Sache!

    Gruß
    Herbert und Team

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen