logo

Kase K9 Filterhalter

Ende September fand in Deutschland die lange erwartete Markteinführung des Kase K100-K9 Filterhalters statt. Nachdem ich schon seit Jahren mit verschiedenen Kase Filterhaltern fotografiere, war ich natürlich besonders gespannt auf diesen neuen Wurf. Einige Eckdaten waren mir zuvor schon bekannt und ich habe im Vorfeld auch in Kontakt mit Kase gestanden um einige Verbesserungsvorschläge einzubringen, aber letztlich ist es eben doch etwas ganz anderes, ein fertiges Produkt in den Händen zu halten und es der Praxis auszusetzen. Letzte Woche hatte ich nun Gelegenheit diesen neuen Filterhalter in Empfang zu nehmen und zu testen.

Die Konstruktion, elegant und leicht

Linke Hälfte: K8, rechte Hälfte: K9

Beim Auspacken fielen mir gleich die filigrane und geschwungene Konstruktion und ihr geringes Gewicht auf. Gefühlt ist der K9 noch leichter geworden als sein Vorgänger. Die Waage zeigte mir, dass ich nicht irrte. Der Gewichtsvorteil gegenüber dem K8 beträgt fast 20%. Gegenüber dem K6 hat der K9 sogar 51,5% abgespeckt – eine beachtliche Reduktion. Zwar ist das Gewicht eines Halters für mich nicht das entscheidende Kaufargument aber je kompakter ein Halter gebaut ist desto besser lässt er sich in einer Filtertasche unterbringen und die Arbeit fällt leichter. Vorausgesetzt die Stabilität passt. Und das tut das aus hochwertigem Aluminium CNC-gefräste und schwarz anodisierte Ausrüstungsteil ohne jeden Zweifel. Das Verhältnis von Gewicht, Stabilität und Bedienbarkeit begeistert mich ohne wenn und aber.

Was ist neu, was ist gleich geblieben?

Unten v.l.n.r.: K6, K8, oben: K9

Im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen K6 und K8 haben die Ingenieure dem K9 nun einen grösseren Innendurchmesser und schlankere Filtereinschübe verpasst. Das kann bei Objektiven mit großen Durchmessern oder extremen Weitwinkeln (z.B. das Sony G Master 16-35mm f/2.8 und dem Nikon Z 14-30mm f/4) schon einen Unterschied machen und Probleme mit der Vignettierung verhindern. Mit dem großen Durchmesser kommt auch ein gewachsener Polfilter der nun beachtliche 90mm aufweist. Richtig nützlich in der Handhabung ist die magnetische Befestigung des Polfilters, die bereits mit dem K8 erfolgreich eingeführt und beibehalten wurde.

Neben dem großen Durchmesser und der geschwungenen Form die augenfälligste Änderung sind die beiden diagonal angeordneten Aussparungen, die es einem nun wesentlich einfacher machen, den Polfilter aus dem Halter zu entnehmen.

Zwei diagonal angeordnete Aussparungen

Die Entwickler von Kase haben aber nicht nur auf die Zugänglichkeit des Polfilters geachtet. Mit der schlankeren Form ist es nun ein Kinderspiel, einen quadratischen Graufilter aus dem Halter zu ziehen wenn gleichzeitig ein 100 x 150mm Grauverlaufsfilter im zweiten Schacht steckt. Wer 100 x 100mm Graufilter verwendet (es gibt von Kase auch 100 x 150mm Graufilter Versionen), der sollte allerdings genau darauf achten die Graufilter präzise auszurichten, denn weder an der Ober- noch der Unterseite bleibt viel Platz. Ist man da nachlässig, kann sich das mit einen ungewollten Lichteinfall rächen.

Das erfolgreiche Konzept der einhändigen Bedienbarkeit (Drehung und Fixierung des Halters durch eine einzige Feststellschraube) wurde fortgeführt, die aus Aluminium gefertigte rote Feststellschraube arbeitet wie bei den Vorgängern gewohnt sauber und präzise, verfügt aber jetzt aber über ein steileres Gewinde. In der Praxis bedeutet das kürzere Drehwege. Beim K9 benötigt man jetzt weniger als drei Umdrehungen während beim K6 und K8 viereinhalb Umdrehungen ausgeführt werden mussten bis der Halter fest sass. Neben dieser Neuerung hat Kase auch einen Sockel zwischen Halter und Schraubenkopf platziert, der die Schraube besser zugänglich machen soll. Und auch am Zahnrad gegenüber gibt es eine Verbesserung: durch den deutlich grösseren Radius steht es nun mehr heraus und kann auch mit den dicksten Handschuhen mühelos gedreht werden. Wer in der Kälte unterwegs ist, wird das zu schätzen wissen.

Die Feststellschraube am K9 sitzt auf einem Sockel
Das überarbeitete Drehrad für den Polfilter (rechts)

Ich habe den Eindruck, Kase hat beim K9 den nötigen Kraftaufwand beim Einschieben und Ausschieben der Filter optimiert. Die Filter gleiten für meinen Geschmack nun genau mit dem richtigen Widerstand in die Filtereinschübe und diese Arbeit lässt sich ohne nennenswerten Kraftaufwand mit einer Hand erledigen. Ich hatte früher mal Filterhalter, bei denen war es stets nötig, mit der zweiten Hand das Objektiv festzuhalten. Ich denke Kase hat mit den neuen Einschüben gute Arbeit geleistet. Wer den Widerstand doch noch auf seine ganz persönlichen Bedürfnisse anpassen möchte, kann das in gewissen Grenzen über die Befestigungsschrauben tun. Ein kleiner Innensechskant liegt der Verpackung bei allerdings sollte man mit dem Werkzeug vorsichtig ans Werk gehen damit es sich nicht verbiegt.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Das Filterhalter-Kit kommt mit allem Zubehör welches man benötigt für die Nutzung an Objektiven zwischen 67mm und 82mm Durchmesser. Dazu erhält man verschiedene Filtereinschübe und kann seinen Halter mit den regulären 2mm Filtern nutzen (vorinstalliert) oder aber mit den leichteren 1.1mm Filtern. Wie erwähnt, ein Innensechskantschlüssel zur Montage ist im Lieferumfang enthalten. Ein 86mm Adapterring soll anfangs 2020 ins Sortiment aufgenommen werden und die Adaptierung des K9 auch an Objektive mit 86mm Filtergewinde möglich machen. Für mich ein weiteres Plus denn damit kann ich das Laowa 17mm f/4 mit Steckfiltern und Polfilter nutzen. Das geht zwar jetzt schon ohne Polfilter aber ich musste dafür beim Metallverarbeiter einen 86-105mm Step-Up Ring auf 98mm Außendurchmesser abdrehen lassen.

Kase K100-K9 Holder Kit
  • K100-K9 Filterhalter aus Aluminium
  • Magnetischer Polarisationsfilter 90mm, Schott Glas B270, mehrfach vergütet
  • Adapterringe 1x 77mm, 1x 82mm aus Stahl
  • Step-Up Ringe 1x 67-82mm, 1x 72-82mm
  • 3 Filtereinschübe für 2mm Filter + Schrauben
  • 3 Filtereinschübe für 1.1mm Slim Filter + Schrauben
  • Innensechkantschlüssel
  • Ersatzdichtungen

Mein Fazit

Ein Filterhalter nimmt als Schnittstelle zwischen Kamera und Filtern in meiner Ausrüstung eine Schlüsselposition ein. Meine Erwartungen an den neuen K9 waren deshalb sehr hoch und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil: es ist Kase einmal mehr gelungen mit vielen kleinen Verbesserungen den Anforderungen von Filterfotografen in der Praxis gerecht zu werden. Kase hat mit dem neuen Halter einen elegantes, stabiles und durchdachtes 100mm Haltesystem auf den Markt gebracht, das meiner Meinung nach ganz vorne mitspielt und zu den besten Filterhaltern am Markt zählt.

Wer sich ein K9 Holder Kit anschaffen möchte, kann dies auf der Webseite von Kase Filters Deutschland tun. Als Markenbotschafter von Kase Deutschland kann ich Euch auf Anfrage einen 10%-Gutscheincode zukommen lassen, der sich im Übrigen auf alle Produkte von Kase Deutschland anwenden lässt.

Hier noch der Disclaimer: Ich bin zwar Markenbotschafter, habe mir den K9 aber zu den gleichen Bedingungen wie alle Kunden ganz regulär bei Kase Deutschland bestellt und bezahlt (mit 10% Ermäßigung). Es handelt sich hierbei also nicht um eine Produktvorstellung im Aufrag sondern um einen persönlichen und unabhängigen Erfahrungsbericht der sich sowohl mit positiven und auch negativen Aspekten des Filterhalters auseinandersetzt. Ich wünsche Euch allen viel Spaß beim Fotografieren und gut‘ Licht!

6 Kommentare zu “Kase K9 Filterhalter”

  1. Hallo Manfred,

    ein sehr detaillierter und fundierter Testbericht. Toll und vor allem DANKE das Deine Verbesserungsvorschläge mit eingeflossen sind. Hätte ich noch keinen und wäre auf der Suche, spätestens nach dieser Lektüre würde ich wohl meinen Warenkorb bestücken.

    Beste Grüße,
    Dirk

    • Vielen Dank lieber Dirk! Ich habe mir wirklich viel Zeit genommen und versucht, ein ausgewogenes Bild zu erhalten. Ob allerdings meine Vorschläge umgesetzt wurden, weiss ich nicht. Es wurde ja von mehreren Seiten Inputs eingegeben. Aber letztlich ist es nur wichtig, dass ein gutes Produkt dabei entstanden ist. Liebe Grüße, Manfred

  2. Hallo Manfred,

    Vielen Dank für den tollen Testbericht. Hat mich bestärkt, dass ein Wechsel von NiSi zu Kase die richtige Entscheidung ist. Da ich zum Filterhalter auch noch ein paar Filter gebrauchen könnte wäre ich für den 10% Rabattcode sehr dankbar.
    Weiter so und vielen Dank.

    • Lieber Markus,

      vielen Dank für Deine freundlichen Worte. Deine Entscheidung ist sicher nicht verkehrt zumal es von Kase neben dem von mir beschriebenen Filterhalter auch robuste und farbneutrale Filter zu kaufen gibt. Ich nutze die ja auch selbst und bin immer wieder begeistert. Den Rabattcode bekommst Du heute noch auf Deine E-Mail :). Vielen Dank und einen schönen Abend!

      Beste Grüße
      Manfred

  3. Hallo Manfred
    Über eine Suche nach ArcaSwiss bin ich auf deiner Seite gelandet. Chapeau! Da hast du dich ordentlich ins Zeug gelegt.
    Ich habe mir einige Haidafilter zugelegt, aber mit dem Halter werde ich nicht warm. Dein Test des neuen Kase K9 klingt ja super. Den will ich auch haben. Bitte sende mir einen Gutscheincode zu.
    Mein ArcaSwiss Z1+ habe ich mir ebenfalls umgebaut auf eine Novoflex Q=BASE. Als gelernter Maschinenmechaniker bereitet es mir viel Spass, meine Ausrüstung selbst zu optimieren. Stativspikes für meine Gitzostative habe ich mir auch schon angefertigt, aus Titan. Nobel geht die Welt zugrunde…
    Übrigens: ich wohne ganz in der Nähe deines Februarkalenderbildes 2020.

    • Hallo Matthias

      Vielen Dank für Deinen Kommentar! Als leidenschaftlicher Ausrüstungsoptimierer bist Du auf der richtigen Seite gelandet ;). Von den Spikes habe ich mir inzwischen deutlich längere besorgt, weil diese einfach besser im Untergrund stecken bleiben. Das habe ich gerade erst diese Woche im meterdicken Schnee im Oberengadin feststellen müssen. Leider sind die nicht aus Titan gefertigt, wenn ich könnte würde ich das aber meinen Stahlmonstern vorziehen ;). Immerhin verfügen diese über eine Dichtung, was ja in Wassernähe auch nicht verkehrt ist.

      Die Q-Base von Novoflex ist eine feine Klemme, ich weiss dieses aufgeräumte unaufgeregte Design und die bedingungslose Funktionalität sehr zu schätzen. Zusammen mit einem Arca-Swiss Kopf (egal mit welchem) eine tolles Team!

      Den neuen Haida M10 kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, ich bin vor längerer Zeit von einem Vorgänger zum Kase K6 gewechselt. Der K9 ist mittlerweile schon mein dritter Halter von Kase und ich bin sehr glücklich damit. Natürlich will man als Optimierer immer mal wieder etwas anders haben, aber im Großen und Ganzen stellt er für mich derzeit die beste Haltevorrichtung dar. Der von Dir gewünschte Gutscheincode kommt auf Deine E-Mail Adresse. Ich wünsche Dir viel Freude mit dem feinen Teil! Du kannst Dich glücklich schätzen, in (oder in der Nähe) einer solch‘ lieblichen Landschaft zu wohnen. Du warst bestimmt schon öfters in der Gegend. Man bekommt ja auf jedem Hügel dort eine ganz neue Perspektive

      Liebe Grüße
      Manfred

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen